D&D

Donner & Doria

Das neue exklusive Weinsortiment von Eichbaum

Am Anfang stand die Idee: ein komplettes und kompaktes Weinsortiment der besten und beliebtesten Weine der Pfalz. Handverlesen unter einem Label zusammengefasst, das dem sporadischen Weintrinker zuverlässige Orientierung in der Fülle des Angebots gibt und auch dem Kenner und Liebhaber ein Lächeln auf die Lippen zaubert.

Nach gründlicher Vorbereitung hat unser jüngster „Familienzuwachs“ nun das Licht der Welt erblickt: Donner & Doria – 8 charaktervolle Weine und ein feiner Sekt. Ab sofort in unserem Sortiment! Nicht jeder Gastronom hat die Zeit, die Neigung oder die Kenntnisse, um für sein Gäste eine individuelle Weinkarte zusammenzustellen. Weine aus Spanien, Portugal, Italien, Frankreich, aus deutschen Landen oder doch lieber aus Übersee? Gepflegte Tischweine oder exklusive Prädikatstropfen? Die globale Welt des Weines ist riesig und für meisten von uns unüberschaubar. Mit unserem Donner & Doria Sortiment haben wir Entscheidungen getroffen: eine Entscheidung für gepflegten Genuss aus der Region. Und eine Entscheidung für echte Klassiker, die ein umfassendes Spektrum an Geschmäckern und Vorlieben abdecken. Ganz gleich, ob als Ergänzung einer kompletten Speisekarte oder als leckerer Trinkwein in der gemütlichen Kneipe: Mit dem Donner & Doria Sortiment sind Sie als Gastwirt immer auf der sicheren Seite.

8 echte Pfälzer Originale, vom spritzigen Riesling bis zum regionaltypischen Müller-Thurgau, vom Weißherbst bis zum Weißburgunder, sind im Sortiment vertreten. Die beiden Kategorien „Classic“ in der 1-l-Schlegelflasche und „Selection“ in der 0,75-l-Bordeauxflasche bieten darüber hinaus eine klare Qualitätsdifferenzierung. Gekrönt wird das Sortiment durch einen extra trockenen Rieslingsekt, der – da haben wir keine Zweifel – auch anspruchsvollste Genießer restlos überzeugen wird!

Die Marke und Ihre Philosophie

Die Belieferung der Kurpfalz mit ausgesuchten Pfälzer Weinen hat eine lange Tradition: Bereits zu Zeiten des Kurfürsten Carl Theodor wurden in der Barockhochburg Mannheim rauschende und glanzvolle Feste mit „Wein, Weib und Gesang“ gefeiert. Pracht und Luxus zu zeigen und zu zelebrieren war ein wichtiger Teil des barocken Lebensstils. In keiner der folgenden großen Epochen unserer Zeitgeschichte kehrte dieses glamouröse und sinnliche Lebensgefühl wieder.

„Donner & Doria“ führt nun diese Tradition fort. Unsere Produktlinie spiegelt die prunkvolle und elegante Lebensart und den aufwendigen Geschmack des Barocks mit feinen Weinen, opulenten Etiketten und exquisiten Gläsern für die heutige Zeit entsprechend wider. Als Ausruf des Staunens hat Schiller den Ausdruck „Donner & Doria!“ in seinem im Frühbarock spielenden Werk „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“ geprägt – und wie passend ist er somit für unser neues und bemerkenswertes Wein- und Sektprogramm.



TIPP: prickelndes Erlebnis!

Glasklar: Ein Sekt muss ordentlich prickeln. Damit er das tut, ist im Glas ein sogenannter Moussierpunkt notwendig. Das ist eine winzige hervorstehende Stelle am Kelchboden, an der sich das Kohlenstoffdioxid leichter aufperlen kann. Zu den Donner & Doria – Produkten bieten wir daher ein passendes Sektglas mit dieser Funktionalität - und ebenso steht Ihnen ein formschönes Weinglas für den vollendeten Genuss unserer Rot- und Weißweine zur Verfügung. Fragen Sie Ihren Berater

Riesling trocken

Traube
Die ersten Riesling-Reben sollen bereits Ende des 15. Jahrhunderts in der Pfalz angebaut worden sein. Gerätselt wird nach wie vor über die Namensableitung: Steht das Wort Riesling mit Verrieseln, mit reißender Säure oder mit Rusling (dunkles Holz) in Zusammenhang? Oder vielleicht kommt es daher, dass bei leichtem Frühlingsfrost die Blüten zu rieseln beginnen? Der Riesling ist eine langsam reifende Rebsorte, deren prägendes Element die fruchtige Säure ist.

 

Verbreitung
Der Riesling ist die meistangebaute Rebsorte in Deutschland. Der Riesling belegt in Deutschland über 22 % der bestockten Rebfläche. Damit ist er der bedeutendste deutsche Wein.

 

Charakterisierung
Zwischen Trocken und Edelsüß ist beim Riesling alles möglich. Riesling-Reben liefern ausgewogene, säureverspielte, rassige aber harmonische Weine. Das Bukett von trockenem Riesling erinnert an Aprikosen, Pfirsiche und Rosen.

Empfehlung
Trockene bis halbtrockene Rieslinge passen gut zu gedünstetem See- und Süßwasserfisch sowie gekochtem Fleisch mit hellen Saucen, sowie zu Geflügel und  asiatischen Wokgerichten. 

Trocken                                                                         
Artikelnr. :70830                                                            
Alkoholgehalt %vol: 12,5                                             
Restzucker g/l: 6,9                                                        
Säure g/l: 6,9

Müller-Thurgau trocken

Traube
Die Müller-Thurgau-Traube wurde 1882 von Prof. Dr. H. Müller aus Thurgau in der Schweiz gezüchtet, aber erst 1913 nach ihm benannt. Lange Zeit hielt man den Müller-Thurgau für eine Kreuzung aus Riesling und Silvaner (daher das Synonym Rivaner). Neuere Untersuchungen belegen aber, dass die Rebe eine Kreuzung von Riesling x Madeleine royale ist. Die Rebsorte reift früh und liefert süffige, manchmal blumige, mit einem feinfruchtigen Muskataroma versehene Weine. Die Säure fällt eher mild, bei Weinen nördlicher Herkunft mitunter auch etwas betonter aus.

Verbreitung
Der Müller-Thurgau steht in der Rebsortenstatistik hinter dem Riesling auf Platz 2. Müller-Thurgau-Reben stehen in fast allen deutschen Anbaugebieten. Die größten Flächen haben wir in Rheinhessen mit 4.300 und Baden mit 2.600 Hektar; nicht viel weniger sind es in der Pfalz (2.200 ha).

Charakterisierung
Der Müller-Thurgau bringt nach Apfel, schwarzer Johannisbeere und Aprikosen duftende, leichte, elegante Qualitätsweine mit milder Säure hervor.

Empfehlung
Müller-Thurgau-Weine sind unkomplizierte Weine. Sie passen zu leichten Speisen (Spargel). Da sie geschmacklich leicht zugänglich sind, sind sie aufgrund ihrer harmonischen Charaktereigenschaften auch als abendlicher Trinkwein sehr beliebt.

Trocken
Artikelnr. :70810
Alkoholgehalt %vol: 11,5
Restzucker g/l: 13,4
Säure g/l: 5,4

Riesling halbtrocken

Traube
Die ersten Riesling-Reben sollen bereits Ende des 15. Jahrhunderts in der Pfalz angebaut worden sein. Gerätselt wird nach wie vor über die Namensableitung: Steht das Wort Riesling mit Verrieseln, mit reißender Säure oder mit Rusling (dunkles Holz) in Zusammenhang? Oder vielleicht kommt es daher, dass bei leichtem Frühlingsfrost die Blüten zu rieseln beginnen? Der Riesling ist eine langsam reifende Rebsorte, deren prägendes Element die fruchtige Säure ist.

 

Verbreitung
Der Riesling ist die meistangebaute Rebsorte in Deutschland. Der Riesling belegt in Deutschland über 22 % der bestockten Rebfläche. Damit ist er der bedeutendste deutsche Wein.

 

Charakterisierung
Zwischen Trocken und Edelsüß ist beim Riesling alles möglich. Riesling-Reben liefern ausgewogene, säureverspielte, rassige aber harmonische Weine. Das Bukett von trockenem Riesling erinnert an Aprikosen, Pfirsiche und Rosen.

Empfehlung
Trockene bis halbtrockene Rieslinge passen gut zu gedünstetem See- und Süßwasserfisch sowie gekochtem Fleisch mit hellen Saucen, sowie zu Geflügel und  asiatischen Wokgerichten. 

Halbtrocken
Artikelnr. :70820
Alkoholgehalt %vol: 12
Restzucker g/l: 16,5
Säure g/l: 6,7

Dornfelder Weissherbst

Traube
Der oft zitierte Weißherbst bezeichnet einen besonderen Roséwein, er muss nämlich aus den roten Trauben einer einzigen Sorte und zudem aus einer spezifischen Lage gewonnen wurde. Die Sortenreinheit der jeweiligen Traube muss dabei zu mindestens 95 Prozent gegeben sein. Im Falle des Dornfelder Weißherbsts wurde zur Herstellung der Most noch vor der Gärung abgepresst, um einen nur leichten Roséton zu erzielen.

Verbreitung
Viele aromatische Weine der Gattung Weißherbst stammen in Deutschland aus der Weinanbauregion Pfalz, welche sowohl durch ihren kräftigen Geschmack wie auch durch ihre anmutige Färbung überzeugen.

Charakterisierung
Wie bei anderen Roséweinen auch ist beim Servieren eines aromatischen Weißherbsts auf ausreichende Kühlung zu achten. Um die acht bis zehn Grad sollte die Temperatur betragen.  In der Regel sind diese Weine ebenso fruchtige wie süffige Tropfen. Frischer saftiger Weißherbst, duftig nach roten Johannisbeeren, hat feine Himbeeranklänge und Erdbeeraromatik.

Empfehlung
Weine der Sorte Weißherbst eignen sich als sehr gute Begleiter zu Lachs und Geflügel, aber vor allem auch zu Vorspeisen und Terrinen. Interessanter Weise passt er besonders gut zu Erdbeeren.

 

Lieblich
Artikelnr. :70860
Alkoholgehalt %vol: 11,5
Restzucker g/l: 22,7
Säure g/l: 4,4

Dornfelder trocken

Traube
Der Dornfelder ist eine Kreuzung aus Helfensteiner (Frühburgunder x Trollinger) und der Heroldrebe (Portugieser x Lemberger). Der Dornfelder ist nach dem Weinbaufachmann Imanuel Dornfeld benannt, der in Weinsberg eine Weinbauschule gründete. Es handelt sich um eine robuste, wenig anfällige Rebsorte. Sie neigt, lässt man ihrem Wachstumsdrang freien Lauf, zu hohen Erträgen. Deshalb schneiden viele Winzer zu Beginn der Reifeperiode einige Trauben ab, um den Ertrag zu reduzieren und damit die Konzentration der Inhaltsstoffe auf die verbleibenden Trauben zu unterstützen.

Verbreitung
Angebaut wird die Rebsorte vor allem in der Pfalz, aber auch in Rheinhessen und Württemberg. Der Dornfelder ist wohl die erfolgreichste rote Neuzüchtung in Deutschland.

Charakterisierung
Aus der Traube gehen typisch tiefgefärbte, dunkelrote Weine hervor, die fruchtig, körperreich und von milder Säure sind. Junge Weine weisen intensive Fruchtaromen wie Sauerkirsche, Brombeere und Holunder auf. Im Barrique-Ausbau können sehr schöne, lagerfähige Weine entstehen.

Empfehlung
Dornfelder Rotwein passt gut zu kräftigem Braten, Wildgerichten oder Käse.

 

 

Trocken                                                                         
Artikelnr. :70870
Alkoholgehalt %vol: 12,5
Restzucker g/l: 3,3
Säure g/l: 4,3

Rieslingsekt

Traube
Die ersten Riesling-Reben sollen bereits Ende des 15. Jahrhunderts in der Pfalz angebaut worden sein. Gerätselt wird nach wie vor über die Namensableitung: Steht das Wort Riesling mit Verrieseln, mit reißender Säure oder mit Rusling (dunkles Holz) in Zusammenhang? Oder vielleicht kommt es daher, dass bei leichtem Frühlingsfrost die Blüten zu rieseln beginnen? Der Riesling ist eine langsam reifende Rebsorte, deren prägendes Element die fruchtige Säure ist. Die Geschichte von Sektes reicht lange in die Vergangenheit zurück. Damals wunderte man sich darüber, dass der Wein im wärmeren Frühjahr erneut zu 'leben' begann. Dies lag daran, dass die Weine damals nicht filtriert wurden und somit noch natürliche Hefe enthielten. Diese vergärte bei wärmeren Temperaturen den natürlichen Restzucker im Wein, wobei neben Alkohol noch Kohlensäure gebildet wurde. Seit etwa 1540 wurde Schaumwein erzeugt - Voraussetzung dafür war der Verschluss mit Korken. Noch heute findet man an dem lebendigen, lebhaften Prickeln Gefallen und die Riesling Traube ist die ideale Basis für einen gelungenen Sekt.

Charakterisierung
Ein „extra trocken“ Sekt ist eine Herausforderung für den Winzer, denn es wird  unterschätzt, welche Rolle die Restsüße in einem Sekt spielt - bei extra trocken darf der Restzucker nicht über 17 g/l sein. Extra trocken Sekte sind daher trocken und tendieren dazu, einen leichteren Körper zu besitzen. So auch der feinperlige, fruchtig-frische Donner & Doria Riesling Sekt extra trocken.

Empfehlung
Sekt extra trocken eignet sich bestens zum Aperitif. 

Extra trocken
Artikelnr. :70890
Alkoholgehalt %vol: 12,5
Restzucker g/l: 17
Säure g/l: 7,8

Riesling Classik

Traube
Die ersten Riesling-Reben sollen bereits Ende des 15. Jahrhunderts in der Pfalz angebaut worden sein. Gerätselt wird nach wie vor über die Namensableitung: Steht das Wort Riesling mit Verrieseln, mit reißender Säure oder mit Rusling (dunkles Holz) in Zusammenhang? Oder vielleicht kommt es daher, dass bei leichtem Frühlingsfrost die Blüten zu rieseln beginnen? Der Riesling ist eine langsam reifende Rebsorte, deren prägendes Element die fruchtige Säure ist.

„Classic“ ist die Bezeichnung für Weine aus gebietstypischen, klassischen Rebsorten von gehobener Qualität. Classic Weine dürfen nur aus einer Rebsorte gekeltert werden.

Verbreitung
Der Riesling ist die meistangebaute Rebsorte in Deutschland. Der Riesling belegt in Deutschland über 22 % der bestockten Rebfläche. Damit ist er der Klassiker unter den deutschen Weinen.

Charakterisierung
Der Riesling Classic ist ein gehaltvoller, trockener Wein mit wenig Restzucker – der Winzer sucht bei diesem besonderen Wein das ideale Verhältnis zwischen Säure und Zucker. Er hat einen fruchtigen Duft und ist harmonisch und weich im Geschmack.

Empfehlung
Riesling Classic passt gut zu Fisch aber auch zu Fleisch/Geflügel mit hellen Saucen, zu Spargel und zu Gerichten der asiatischen Küche.  

 

Classic
Artikelnr. :70850
Alkoholgehalt %vol: 13
Restzucker g/l: 8,4
Säure g/l: 6,7

Weissburgunder

Traube
Der weiße Burgunder ist eine Mutation aus der Burgunderfamilie. Aus der Urform, dem Blauen Burgunder, mutierte zunächst der Grauburgunder, bei dem es sich um eine helle Knospenmutation des Blauen Spätburgunders handelt. Der Weiße Burgunder kann als Fortsetzung dieser Mutation über den Grauen Burgunder betrachtet werden. Bis zum Beginn der Traubenreife lassen sich diese drei echten Burgundersorten kaum unterscheiden, mit zunehmender Reife entwickelt sich die Ausprägung der Traubenfarbe und die Duft- und Geschmackskomponenten.

Verbreitung
Der meiste Weißburgunder wird in Baden angebaut. Weitere große Bedeutung haben vor allem die Pfalz und Rheinhessen. Der weiße Burgunder hatte um die Jahrtausendwende die stärksten Zuwachsraten aller Weißweinsorten in Deutschland. Die Ansprüche des Weißburgunders an Boden und Klima sind hoch: bevorzugt werden warme, möglichst tiefgründige und kräftige Böden sowie exponierte, trocken-warme Lagen.

Charakterisierung
Weißburgunder besitzen meist eine angenehm erfrischende Säure und ein dezentes Aroma, das an Apfel, Birne, Mango oder Aprikose erinnert. Es ist ein rassiger, trockener Weißwein mit duftigen Aromen.

Empfehlung
Elegante Weißburgunder in der trockenen Geschmacksrichtung, mit frischer Säure und feiner Frucht sind ideale Menüweine. Er ist gut geeignet zu Meeresfrüchten, Fisch, Kalb- und Schweinefleisch sowie Geflügel oder einfach als gut gekühlter Terrassenwein.

Trocken
Artikelnr. :70840
Alkoholgehalt %vol: 12,5
Restzucker g/l: 5
Säure g/l: 5,8

Spätburgunder

Traube
Der Spätburgunder wird zur Burgunderfamilie gerechnet, denn im 18. Jahrhundert soll der "Pinot noir" (so das Synonym) aus dem Burgund an die Ahr gebracht worden sein und von dort aus hat er sich weiter verbreitet. Die edle und sehr alte Sorte verlangt viel Sorgfalt und stellt hohe Ansprüche an Klima und Boden. Am besten gedeiht sie in sogenannten Rieslinglagen, also besten Lagen.

Sind die Wuchsbedingungen gut, läuft sie zur Hochform auf und lohnt die Mühe mit den tollen Rotweinen.

Verbreitung
Die meisten Spätburgunderreben stehen in Baden. Von großer Bedeutung für den Anbau sind aber nach wie vor die Ahr, die Pfalz, Rheinhessen und Württemberg. Der Spätburgunder ist die meistangebaute Rotweinsorte in Deutschland. Sie ist sowohl bei den Winzern als auch bei den Verbrauchern sehr beliebt.

Charakterisierung
Spätburgunder sind vollmundig, samtig, mit einer weichen Note. Den Geschmack der traditionellen Ausbauform prägen Reife, Gerbstoffarmut und eine feine Säure. Typische Spätburgunder weisen ein kräftiges Rot auf, besitzen mehr Gerbstoff und weniger Säure. Besonders in Jungweinen kann die Frucht des Weines an die von Brombeere, Erdbeere und Kirsche bis hin zur schwarzen Johannisbeere erinnern.

Empfehlung
Spätburgunder passt zu kräftigen Braten, zu Wild, Kurzgebratenem oder Käse.

 

Halbtrocken
Artikelnr. :70880
Alkoholgehalt %vol: 12
Restzucker g/l: 11,5
Säure g/l: 5