Hygiene

Bewertungsportale

Objektiv und gerecht? Ein aktuelles Urteil ...

Ein aktuelles BGH-Urteil zu einem bekannten Ärztebewertungsportal überrascht. Und könnte auch weitreichende Auswirkungen auf die Hotel- und Gastronomiebewertungsportale haben.

Das BGH hat im vorliegenden Fall eines Ärztebewertungsportals entschieden, dass bei „zu viel Kommerz“ (beworbene Beiträge u. Ä.) Portalbetreiber akzeptieren müssen, dass Firmen nicht mehr ungefragt auf dem Portal erfasst bzw. gelistet werden wollen. Wenn es in Sachen Bewertung und Rankings nicht mehr neutral und gerecht zugeht, sondern stattdessen bezahlte Einträge an Einfluss gewinnen, dann ist die Objektivität des Bewertungsportals grundsätzlich infrage gestellt. Das betreffende Ärztebewertungsportal hat direkt nach dem Urteil angekündigt, sein Geschäftsmodell zu überarbeiten und zum Beispiel keine Anzeigen konkurrierender Mediziner mehr zu veröffentlichen. Änderungen bei den Portalanbietern sind nun wohl auch für den Bereich Hotel und Gastronomie zu erwarten.

Als Gastronom sollte man sich im ersten Schritt informieren: Wo wird über meinen Betrieb geschrieben? Geben Sie einfach den Namen Ihrer Gaststätte oder Ihres Hotels bei Google ein. Dann sollte man sich anschauen, ob dort fair berichtet und bewertet wird. Wenn dies Ihrer Meinung nach für einzelne Bewertungen oder Erfahrungsberichte nicht der Fall ist, dann können Sie auf diese Einzelbewertungen reagieren. Und das sollten Sie auch tun, um eventuelle negative Bewertungen oder Berichte nicht unkommentiert stehen zu lassen. Wenn Sie überdies Zweifel an der Gesamtbewertung bzw. dem Ranking der aufgeführten Betriebe haben, dann können Sie, wie oben beschrieben, den Portalanbieter kontaktieren oder sogar einfordern, nicht mehr gelistet zu werden. Eines sollte man auf jeden Fall tun: die Bewertungsportale im Auge behalten und auf eventuelle Einzelkritik freundlich reagieren, damit „kleine Probleme sofort aus der Welt geräumt werden können“.